Über den Podcast

Über bestimmt kreativ

Habe die Ehre!

Mein Name ist Daniel Mulec, und ich rede in bestimmt kreativ mit Kreativen aller Art, Unternehmern, Selbständigen und generell einfach interessanten Menschen darüber, wie sie ihre persönliche Kreativität täglich ausleben.

Da auch in Dir ein kreativer Mensch steckt, möchte ich Dir mit bestimmt kreativ dabei helfen, dass auch Du Deine eigene Kreativität professionell ausleben kannst.

Warum der Name „bestimmt kreativ“?

Gute Frage, der Name ist mehrschichtig. Ich fange gleich mal mit dem offensichtlichsten Grund dahinter an: Der Name ist Programm

Wenn Du Montags um 6 Uhr früh die neueste Episode in der Podcast App Deiner Wahl siehst weißt Du, die heutige Folge wird wieder bestimmt kreativ. Egal ob es ein offensichtlich kreativer Mensch wie ein AutorIn, SchauspielerIn o.ä. ist, oder ein Fitness Trainer, Programmierer, Verkäufer, was und wen auch immer Du Dir denken kannst. Jeder meiner Gäste lebt seine persönliche Kreativität im beruflichen Alltag aus, und deswegen rede ich mit ihr darüber, damit Du und Ich gemeinsam lernen, wie auch wir unsere eigene Kreativität in der Karriere ausleben können.

Weiters ist Kreativität selbst bestimmt. Wer kreativ ist, erschafft etwas. Egal auf welche Art und Weise. Du bist es, der darüber bestimmt, wann Du kreativ bist.  Diese Selbst Bestimmtheit, diese Freiheit ist ein weiteres großes Thema in jeder Episode.

Abonniere den Podcast jetzt auf Apple Podcasts, Spotify, oder jeder anderen Podcast-App Deiner Wahl, damit auch Du in Deinem Arbeitsalltag kreativ werden kannst, und werde Teil des bestimmt kreativen Kollektivs auf Instagram, um Dich mit gleich denkenden kreativen Menschen täglich auszutauschen!

Über Daniel Mulec

Habe die Ehre! Podcasts sind für mich ein Thema, welches mich jetzt schon sage und schreibe fast ein Drittel meines Lebens begleitet. Ich höre Podcasts schon seit 2009, aber hab mich persönlich erst vor noch nicht mal einem Jahr ans Mikrofon getraut.  Ich hab‘ nämlich auf „Double Jump – Gaming News auf Deutsch“ erst am 14. September 2019 meine erste Podcast Episode überhaupt veröffentlicht, und das hat buchstäblich alles in meinem Leben verändert.

In so kurzer Zeit wie seit September 2019 hat sich bei mir noch nie zuvor so viel entwickelt. Denn ich wollte eigentlich was ganz anderes machen bei dem ich festgestellt hab „Verdammt, ich hab ja eigentlich überhaupt keine Medienkompetenz, wie schrecklich bin ich bitte?!“, und als jemand der seit damals 10 Jahren Podcasts hört wie kein Zweiter dachte ich mir einfach „Alright, mach ich was bei dem ich täglich vor dem Mikrofon sitze und rede“, plus einer professionellen Vergangenheit in Videogames und Schwupps bin ich bei Videogame News gelandet.

Denn damit kann man täglich reden, und es wird auch nicht schnell langweilig.

Oder? Ich spul‘ mal vor zu Februar 2020. Bis zum Februar ist der Podcast dafür, dass ich es werktäglich Abends nach dem Hauptjob gemacht habe bereits ordentlich gewachsen, da hatte ich schon einen täglichen Durchschnitt von 100 Zuhörern. Für jemanden der vor dem Mikrofon wie eine Kartoffel begonnen hat ist das der Wahnsinn, besonders in der schon längst überlaufenen Nische der Videogames.

Ich hab‘ da aber langsam und beständig zu merken begonnen, da ist etwas, was mich an dem Thema nicht erfüllt. Denn persönlich höre ich Podcasts schon so lange, da ich sie zur Wissensbildung höre, faktisch, philosophisch, und kreativ. Wenn Du mich von Double Jump – Gaming News auf Deutsch bereits kennst, dann weißt Du z.B. das Podcasts dafür hauptverantwortlich sind, das ich mir beibringen konnte wie ich meinen Lebensstil umstelle, um 70 KG meines eigenen Körpergewichts zu verlieren (mein Kampfgewicht lag einst über 150 KG).

Und wenn wir ehrlich sind, ein Videogame News Podcast bringt niemals diesen Mehrwert auf. Es ist Unterhaltsam, es macht Spaß, aber das Tiefgründige, das was einen erfüllt, das fehlt. Es ist einfach Entertainment.

Ich war im Februar auch bereits so glücklich mit meiner Medienkompetenz, dass „Double Jump – Gaming News auf Deutsch“ einfach nicht mehr zur Befriedigung meiner Lernkurve gereicht hat. Ich wollte mehr.

Zu diesem Zeitpunkt kam mir auch bereits die Idee zu diesem Mehr. Einen neuen Podcast. Einen Podcast, in dem ich mit Menschen über ein tiefgründiges Thema rede, welches für mich seit September wichtiger wurde als je zuvor: Kreativität. Jaja, simples Konzept, ich weiß. Da ich vor Podcasting nie wirklich kreativ war, habe ich damit eine Seite in mir entfesselt, die bis dahin dank der Gesellschaft nur vor sich dahin gammelte.

Für die Show selbst kam mir darauf aufbauend die Erkenntnis, klar möchte ich mit den Menschen reden, die ich als „offensichtlich kreativ“ bezeichne, wie z.B. Schauspieler, Autoren, Regisseure, Maler, usw., aber genauso mit Leuten, bei denen man als Außenstehender Kreativität niemals erwarten würde. Menschen, deren Kreativität man erst versteht, wenn man es mal persönlich miterlebt hat. Zum Beispiel Programmierer, Anwälte, und viele, viele mehr.

Denn auch diese Leute sind bestimmt kreativ.

Damit war der neue Podcast im Konzept geboren, „bestimmt kreativ“. Von da an hat mich die Idee dazu nicht mehr losgelassen.

Wir spulen nochmal vor, zum späten Mai 2020. Nach 192 Episoden von „Double Jump – Gaming News auf Deutsch“ habe ich erkannt, ich brauche eine Pause von den Gaming News. Ich habe leider die Freude im Thema verloren. Dafür haben aber die Gedanken an „bestimmt kreativ“ nie aufgehört. Ich war schon besessen davon. Ich war im Supermarkt einkaufen, als mir auffiel, wann, wenn nicht jetzt? Ich habe umgehend den Schalter umgelegt, und da ich dank „Double Jump – Gaming News auf Deutsch“ bereits großartige Menschen kennenlernen durfte potentielle Gäste angeschrieben, ob sie Lust haben mit mir paar Stunden in der neuen Show zu reden.

Und der Rest ist Geschichte.

Jetzt sind wir hier, nachdem am 06. Juli die der Podcast mit den ersten drei Episoden online gegangen ist, und ich freue mich darauf, und Dir mit der Show dabei zu helfen auch Deine eigene persönliche Kreativität jeden Tag auszuleben.

Daniel

Menü